iNcontroL und Artosis bringen Jahre an StarCraft-Erfahrung zu ihrer neuen Show

2.5.2018 | Justin Groot, Blizzard Entertainment

Geoff „iNcontroL“ Robinson und Dan „Artosis“ Stemkoski sind zwei der beliebtesten Persönlichkeiten der StarCraft-Community. In den frühen 2000er Jahren nahmen sie an Turnieren zu StarCraft Brood War teil; später dann verdingten sie sich als professionelle StarCraft II-Spieler, Shoutcaster und wiederkehrende Experten in der Runde der Analysten. Ihre neue Show unter dem Namen The Pylon Show hat begonnen, die sich auf die Wettkampfszene beider StarCraft-Spiele konzentrieren soll. Vier Folgen sind bereits verfügbar und jeden Donnerstag um 02:00 Uhr morgens (MESZ) gibt es einen neuen Broadcast. Wir haben uns mit Geoff und Dan zusammengesetzt, um mehr zu erfahren.

Seht euch The Pylon Show auf Twitch.tv an

Seht euch The Pylon Show auf YouTube an

///

Was hebt eure Show von den anderen ab?

Geoff „iNcontroL” Robinson: Es ist immer toll, wenn alte Hasen ihre Erfahrung weitergeben und auch neuere Spieler mit einbeziehen. Denen kommt StarCraft oft etwas „oldschool“ vor. Sie sind gekommen und wieder gegangen, aus welchen Gründen auch immer … Aber wir können darüber reden und das Spiel so für sie lebendig halten.

Dan „Artosis” Stemkoski: StarCraft existiert jetzt seit 20 Jahren, und Geoff und ich waren von Anfang an dabei. Ich weiß, dass Geoff sogar noch die Beta von StarCraft I gespielt hat. So lange bin ich nicht dabei, aber ich spiele seit Veröffentlichung. Die längste Spielpause, die ich je bei StarCraft eingelegt habe, betrug glaube ich ein oder zwei Monate, irgendwann im Jahr 2005 oder so. Es waren auf jeden Fall nicht mehr als 50 Tage.

Warum hast du die Pause eingelegt?

iNcontroL: Das ist eine lustige Geschichte.

Artosis: (Lacht) Welche Geschichte, Geoff?

iNcontroL: Naja, er hat so hart und lange für dieses Turnier trainiert, und als er es dann nicht geschafft hat, brauchte er erstmal eine Pause.

Artosis: 2004 habe ich mich intensiv auf die World Cyber Games (WCG) vorbereitet und gewonnen. 2005 habe ich noch härter trainiert und dann gegen Day[9] verloren – die Aufzeichnung davon ist recht bekannt. Ich war so dermaßen enttäuscht, dass ich StarCraft für ein oder zwei Monate quasi nicht angerührt habe. Es fiel mir damals einfach schwer, mich einzuloggen, weil ich alles gegeben habe und es trotzdem nicht geschafft habe.

Was hat dich zur Rückkehr veranlasst?

iNcontroL: StarCraft-Spieler kehren immer zurück.

Artosis: (Lacht) Ja, ich hatte nie vor, nicht zurückzukehren. Es hat einfach nur wirklich wehgetan und … Ich glaube, ich habe einfach eine Pause gebraucht. Ich habe damals jeden einzelnen Tag 12 bis 16 Stunden trainiert. Ich war mit nichts anderem beschäftigt … In dem Jahr hatte ich einen kleinen Sponsor, der einen Kameramann geschickt hat. Der hat das Ganze aufgezeichnet. Sie dachten, ich würde die WCG gewinnen, genau wie ich. Und dann war es einfach nur eine einzige Enttäuschung.

Ich war wohl irgendwann einigermaßen drüber weg und dachte mir, ich sollte besser langsam wieder mit dem Üben anfangen!

Was hast du während dieser Zeit gemacht, iNcontroL?

iNcontroL: Im Jahr 2004 habe ich mich für das Finale [der WCG] qualifiziert, war aber zu dem Zeitpunkt Schüler und ständig pleite. Ich hätte nach LA fliegen müssen, und das war für mich einfach nicht drin!

Einige Jahre später, im Jahr 2007 … Diese Geschichte bringt mich jedes Mal zum Weinen, aber meine Mutter hat einmal die Miete nicht gezahlt, damit ich nach Florida gehen konnte. Dort habe ich die Championship gewonnen, und das hat quasi den Grundstein für mein gesamtes weiteres Leben gelegt. Von dort habe ich mich für Mexiko qualifiziert, dann für New York. Dann sollte ich in einer Reality-Show auftreten, das Team Evil Geniuses nahm mich unter Vertrag und der Rest ist Geschichte. Meine Mutter hat mir dieses ganze Leben erst ermöglicht. Sie hat ein Opfer gebracht für etwas, das mir unglaublich wichtig war.

Könnt ihr euch noch daran erinnern, wie ihr euch zum ersten Mal begegnet seid?

iNcontroL: Online, weil wir in anderen Kreisen unterwegs waren. Dan kam mir ziemlich still vor. Aber er war verlässlich. Er war bei jedem Nation Wars[-Turnier] dabei. Wenn ich ihm ein TvT [Terraner vs. Terraner] besorgen konnte, war Dan glücklich. Allerdings musste ich nach einigen dieser TvTs oft ein Wörtchen mit dem jeweiligen Captain des anderen Teams wechseln, weil Dan seinem Gegner eventuell die ein oder andere einschlägige Bezeichnung an den Kopf geworfen hat …

Artosis: (Lacht)

iNcontroL: Getroffen haben wir uns dann beim Finale [der WCG] 2007 [in Florida]. Nach dem Event haben wir viel Zeit miteinander verbracht … als wären wir alle eine Familie! Wir waren durchweg arme College-Studenten oder zumindest in derselben Altersgruppe und einfach nur begeistert, dort zu sein. Es war eine Inkubationskammer für Freundschaft.

Artosis: Ich habe vielleicht vorher mal ein Bild von Geoff gesehen, bin mir aber nicht ganz sicher – wie gesagt, wir haben online nicht so viel Zeit miteinander verbracht. Aber es ist schon lustig, die meisten StarCraft-Spieler waren diese spindeldürren Nerds, und dann taucht Geoff da in seinem Muskelshirt auf. Ich glaube, er hatte damals ein Tattoo. Er konnte nicht nur mehrere von uns gleichzeitig hochheben, er hat es auch tatsächlich getan. Er war weitaus sportlicher als alle anderen. Er trug ein hautenges schwarzes Muskelshirt ohne Ärmel. Und er hat uns in StarCraft allesamt geschlagen.

Um wieder auf die neue Show zurückzukommen: Was ist eurer Meinung nach das vorrangige Ziel?

iNcontroL: Die Leute zu feiern, die StarCraft groß gemacht haben. Spieler, Turnierveranstalter, Manager, einfach alle. Mir ist aufgefallen, und das ist einfach großartig: Jedes Mal, wenn ich jemanden in Verbindung mit StarCraft kennenlerne, ist er mir direkt sympathisch!

Artosis: Nach dem Ende von State of the Game habe ich meine eigene Show gestartet, Meta. Es ist nur so, dass ich mich gerne zu sehr in Strategien und technische Details des Spiels vertiefe, wenn man mir völlig freie Hand lässt. Das ist einfach mein Ding. Aber auch die anderen Aspekte machen mir Spaß, und die werden in dieser Show ebenfalls beleuchtet. Sie wird alle Bereiche von StarCraft I und II abdecken.

Was an StarCraft lässt euch tagein tagaus darüber reden? Was macht es so besonders?

iNcontroL: Es ist besonders. Da hast du jetzt etwas losgetreten. Dan und ich werden versuchen, unsere Rede auf zwei oder drei Minuten zu beschränken – das würde sonst zu lange dauern. StarCraft hat mich gefesselt, weil es einfach immer noch jemand besseren gibt, egal wie gut man selber ist. Man hat ein quasi unendliches Verbesserungspotenzial. Es ist also so etwas wie der Mount Everest der Spiele, aber fair. Man wird dadurch belohnt, dass man neue Kenntnisse gewinnt, schneller vorankommt und sich die investierte Arbeit bezahlt macht.

Dan und ich nennen es das beste Spiel, das je gemacht wurde, und davon sind wir fest überzeugt. Bald steht das 20. Jubiläum an. So lange gibt es das Spiel schon, es ist so viel passiert, so viel liegt noch vor uns, und darüber reden wir unglaublich gerne.

Artosis: Das Spiel wird mit der Zeit einfach immer besser. Das gilt sowohl für StarCraft als auch für StarCraft II. Wenn wir StarCraft sagen, meinen wir beides. Im Allgemeinen ist StarCraft das neue Schach – nur viel komplexer. Es hat so viel Tiefe, so viele Dinge wurden noch nicht entdeckt – dieses unendliche Verbesserungspotenzial, von dem die Rede war … Jeder kann diese Spiele spielen und sie sind – ich weiß nicht, sie sind einfach wunderschön!

Was glaubt ihr, wie es mit StarCraft in den nächsten ein bis fünf Jahren weitergehen wird?

iNcontroL: Schwer zu sagen! Ich glaube, StarCraft geht es so gut wie nie. Legacy of the Void hat das beste Gameplay, und StarCraft: Remastered ist eine Rückkehr zum Originalspiel. Fünf Jahre sind eine lange Zeit, aber es wäre toll, wenn es dann immer noch eine aktive Profiszene gäbe und eine Menge Leute, die gerne StarCraft spielen.

Noch irgendetwas, das ihr bezüglich der Show loswerden wollt?

Artosis: Ich denke, wir werden viel experimentieren. Eine Menge verschiedener Dinge ausprobieren. Geoff und ich werden darüber sprechen, uns das Feedback durchlesen und sehen, was den Leuten gefällt und was nicht. Diese Show liegt uns sehr am Herzen. Wir wollen, dass sie großartig wird und niemals endet. Wir werden tun, was immer dafür notwendig ist.

Was hat es mit dem Namen The Pylon Show auf sich?

Artosis: (Lacht) Nun, wir sind ja zu zweit, ein Pylon ist so eine Art Pfeiler, und dann kursiert da noch dieses Meme mit dem iNcontroL-Pylon …


The Pylon Show wird jeden Donnerstag um 02:00 Uhr morgens (MESZ) auf iNcontroLs Twitch.tv-Kanal ausgestrahlt. Aufzeichnungen der Show können auf YouTube angesehen werden. Bleibt in der Zwischenzeit auf dem Laufenden und folgt iNcontroL und Artosis auf Twitter!


Weitere Features zum 20. Geburtstag

– Scarlett und NoRegreT stellen den Esports von StarCraft II auf den Kopf

– Mike Morhaime spricht über 20 Jahre StarCraft-Esports

– Evolution abgeschlossen: Klassische Einheiten für StarCraft II neu gestaltet

– Gespräch mit dem DeepMind-StarCraft II-Team

– Co-op-Designer Kevin „monk“ Dong erzählt seine Geschichte

Verpasst kein Update

Bereit, noch tiefer in das StarCraft-Universum einzutauchen?
Besucht die Website von StarCraft II.