Karten im Rampenlicht: Verschollener Tempel

21.7.2017 | Blizzard Entertainment

Der Verschollene Tempel wurde gefunden. Könnt ihr eure Gegner vernichten und ihn für euch beanspruchen?

Wenn ihr früher StarCraft oder StarCraft: Brood War im Mehrspielermodus gespielt habt, habt ihr wahrscheinlich viele Stunden auf einer gewissen Dschungelkarte für vier Spieler mit Insel-Expansionen in den Ecken verbracht. Wenn ihr zwischen 1999 und 2004 Esports angesehen habt, ist es ebenfalls gut möglich, dass ihr stundenlang die weltbesten Spieler dabei beobachtet habt, wie sie das Terrain dieser Karte zu ihrem Vorteil nutzten. Heute feiert der Verschollene Tempel mit StarCraft: Remastered, das am 14. August veröffentlicht wird, ein Comeback. Lest weiter, um die Geschichte einer der berühmtesten Karten von StarCraft zu erforschen. Erfahrt mehr über ihre Entwicklung, ihren Werdegang und ihren Einfluss auf eine neue Generation von Kartenentwicklern.

Die Erschaffung eines legendären Schlachtfelds

Die Karten von StarCraft wurden wie der Rest des Spiels vor beinahe 20 Jahren unter viel Zeitdruck erschaffen. Als wir ihn nach der Entwicklung des Verschollenen Tempels fragten, musste Principal Designer Scott Mercer vor seiner Antwort eine Weile überlegen.

„Das war vor fast 20 Jahren“, sagt er. „Vieles davon habe ich schon wieder vergessen.“

Mercer erinnert sich an viele Designziele bei der Entwicklung des Verschollenen Tempels – genau wie bei den anderen Karten. Das Team wollte Schlachtfelder kreieren, auf denen verschiedenste Strategien zum Sieg führen konnten, die einzigartig, schwer zu meistern und für alle drei Spezies fair und gleichzeitig künstlerisch hochwertig waren.

Von den ursprünglichen Karten hat der Verschollene Tempel wahrscheinlich diese Ziele am besten erfüllt. Dennoch hat Mercer nicht mit dem durchschlagenden Erfolg des Verschollenen Tempels gerechnet. So gesehen ist die Karte ein Sinnbild für StarCraft selbst: ein handgefertigtes Produkt, das gewissermaßen ein Eigenleben entwickelte.

Warum ist der Verschollene Tempel so beliebt? Leicht zugängliche natürliche Basen (die Expansionen, die der Startbasis von Spielern am nächsten liegen) helfen Spielern dabei, früh im Spiel ihre Wirtschaft aufzubauen und eine aufregende Phase im mittleren Teil des Spiels mit vielen Einheiten zu beginnen. Dritte Basen, auf denen es nur Mineralien gibt, führen Spieler in die Mitte der Karte und aufeinander zu. Expansionen auf Inseln fördern unkonventionelle Strategien spät im Spiel, und die Vielzahl an Klippen erfordert strategisches Vorgehen, um Verteidiger auf erhöhtem Terrain zu überwinden.

„Ich glaube, die meisten Leute erinnern sich an die Mitte der Karte“, so Lead Designer Matt Morris, der während der Entwicklung von StarCraft in der Qualitätssicherung von Blizzard arbeitete. „Sie sieht wie ein Alien-Tempel aus, was gut in die Geschichte vom galaktischen Krieg passt … die Karte leitet Spieler durch das Zentrum, wodurch sie daran erinnert werden, dass sie auf einer außerirdischen Welt spielen, während sie fantastische Gameplay-Momente erleben.“

Morris weist auch darauf hin, dass die „versteckten“ Insel-Expansionen auf Verschollener Tempel Spielern strategische Möglichkeiten bieten. „Man kann sich ausdehnen und sich die Inseln sichern, oder aber man muss sich bewusst sein, dass der Gegner sie sich vielleicht geholt hat. Also muss man sie auskundschaften und genau beobachten.“

Der vielleicht interessanteste Aspekt des Verschollenen Tempels ist, wie nahe aneinander die nördlichen und südlichen Basen (auf dem Luftweg) liegen. Dank dieser sogenannten „close positions“, also benachbarten Startpositionen, entstanden einige der verrücktesten Spiele in der Anfangszeit des Esports von Brood War.

Epische Schlachten auf einer weit entfernten Welt

In einem legendären Replay kämpfte Lim „BoxeR“ Yo Hwan auf der Südseite des Verschollenen Tempels gegen einen unbekannten Spieler. BoxeR baute früh im Spiel vier Kasernen am Rand seiner Basis. Als nächstes passierte … nun ja, seht es euch am besten selbst an:

Produktionsgebäude in die gegnerische Basis zu fliegen und dort Einheiten herauszupumpen ist genau die Art von verrückter Idee, die BoxeR viele geniale Siege und den unsterblichen Spitznamen „The Emperor“ eingebracht hat. Durchschnittliche Spieler hatten ebenfalls oft epische Spiele auf Verschollener Tempel. Seht euch dieses Beispiel an, in dem ein terranischer Spieler den offensiven Rush eines Protoss mit schnellen Reaktionen und Kreativität abwehrte:

Glaubt aber wegen dieser Videos nicht, dass alle Spiele auf Verschollener Tempel nach ein paar Minuten beendet sind. Wenn beide Spieler ihre Positionen stabilisieren können, ermöglichen die vielen Basen lange andauernde Schlachten, wie im berühmten Match zwischen den koreanischen Spielern Chusung und SiR@SoNi, das 45 Minuten lang dauerte und an dessen Ende die gesamte Karte abgeerntet war. Leider gingen im Laufe der Zeit viele Replays dieser epischen Spiele verloren. Ihr müsst euch also in die Schlacht begeben und eure eigenen erschaffen!

Das dauerhafte Vermächtnis des Verschollenen Tempels

Während Spieler die mächtigsten Strategien und Exploits für den asymmetrischen Aufbau des Verschollenen Tempels entdeckten, wurde die Karte vielen Änderungen unterzogen. Turnierversionen wie WCG Verschollener Tempel versuchten, Unausgeglichenheiten der Startpositionen entgegenzuwirken (wie zum Beispiel, dass man in der oberen rechten Hauptbasis Belagerungspanzer abstellen und die Rampe sowie natürliche Expansion der oberen linken Hauptbasis bombardieren konnte). Es gab sogar eine Wüstenversion der Karte, die 2002 und 2003 in bestimmten GhemTV-Turnieren in Südkorea verwendet wurde.

Als Spieler die Eigenheiten des Verschollenen Tempels immer besser ausnutzen konnten, wurde die Karte in der Wettkampfszene immer weniger gespielt. Ihr Einfluss auf das Kartendesign zeigt sich allerdings noch heute. Karten wie Python waren vom Verschollenen Tempel inspiriert – benachbarte Hauptbasen mit kurzen Distanzen für Flugeinheiten, dritte Basen, die Spieler zur Mitte der Karte leiteten – und wurden selbst zu beliebten Klassikern. Beinahe alle Karten in der Wettkampfszene, die auf den Verschollenen Tempel folgten, übernahmen die leicht zugänglichen natürlichen Expansionen und die vielen Möglichkeiten für weitere Stützpunkte.

Die Karte wird zwar in professionellen Turnieren nicht mehr gespielt, wenn ihr euch aber in den kostenlosen PTR (in englischer Sprache) von StarCraft einloggt, findet ihr zahllose 1vs1- und 2vs2-Lobbies für den Verschollenen Tempel. Beinahe 20 Jahre später haben wir noch immer nicht genug von diesem faszinierenden Dschungelschlachtfeld.

Probiert den Verschollenen Tempel in HD aus, wenn StarCraft: Remastered am 14. August veröffentlicht wird! Bis dahin könnt ihr die klassische Version der Karte auf dem kostenlosen PTR von StarCraft erleben.


Mehr zum Lesen:

Tasteless und Artosis sprechen über 19 (und noch viele weitere) Jahre StarCraft
Die wilden Jugendjahre von StarCraft

Jetzt für Updates anmelden

Bereit, noch tiefer in das StarCraft-Universum einzutauchen?
Besucht die Website von StarCraft II.